24 Bilder Form Pekingstil im

Tai Chi Chuan



Die Pekingform mit 24 Bildern wurde 1956 von der chinesischen Sportkommission entwickelt und hat massgeblich zur weltweiten Verbreitung von Tai Chi Chuan geführt. Diese Form trägt ganz bewusst keinen Familiennamen, obwohl sie aus dem Yang-Stil entwickelt wurde. Es wurde der Entwicklungsort als Bezeichnung gewählt um klar zu machen, dass auf diese Form keine Familien einen Anspruch hat. So begann auch die Erfolgsgeschichte dieser Übungsreihe mit seiner sehr schnellen Verbreitung in China, wo diese Form auch heutzutage noch in den meisten Parks geübt wird.

In der Form arbeiten wir uns von einfachen zu schweren Bewegungen. Durch diese Konzeption wird es gerade Einsteigern erleichtert die schöne Bewegungskunst des Tai Chi Chuan zu erlernen.

Die 24 Bilder Choreografie ist eine beeindruckende Komposition, da sie einen ausgewogenen Bewegungsablauf und gleichzeitig alle 13 Techniken des Tai Chi Chuan vereint. Gerade diese 13 Techniken, die ihren Ursprung in der Kampfkunst haben und das Verständnis beim Ausführen der Übungsreihe sind der Unterschied zwischen Gymnastik und Tai Chi Chuan. Somit lassen sich durch diese zeitgemäße Choreografie viele Stufen in der Tai Chi Chuan Entwicklung abdecken und sie ist auch der ideale Einstieg in die faszinierend sanfte Bewegungs- und Kampfkunst Tai Chi Chuan.
 
 
&